Bürgerverein Rommerskirchen von 1927 e.v.

Was vor über 90 Jahren mit fünf Gründerzügen begann, hat sich im Laufe der Jahrzehnte stets weiterentwickelt.
So ist der Bürgerverein Rommerskirchen von 1927 e.V. heute ein starker Verein, bei dem Zusammenhalt und
Festigung der Dorfgemeinschaft immer im Vordergrund steht. Der Vorstand leitet heute 26 Schützenzüge.

AKTUELLE THEMEN

Toten- und Gefallenehrung am Samstag 29.08.2020

Leider ebenfalls nur im kleinen Kreis und im Beisein unseres Bürgermeisters Dr. Martin Mertens, konnte das Königspaar, das Kronprinzenpaar, die Regimentsführung und Teile des Vorstandes am Samstag feierlich einen Kranz des Bürgervereins am Ehrenmal niederlegen. Hier wurde besonders unsern Verstorbenen Michael Broich (Jägermajor a.D.) und Karl Berg von der Artillerie gedacht, der in diesem Jahr sein 70. Jubiläum im BV gefeiert hätte. Musikalisch begleitet durch Willibald Maaßen und Petra Köhler. Ebenso haben wir am Abend eine Messe für die verstorbenen Mitglieder des BV lesen lassen.

Spatenstich für den neuen „Dorf- und Festplatz“

Am 28.08.2020 um 16:30 Uhr konnten Bürgermeister Dr. Martin Mertens und Präsident des Bürgerverein Rommerskirchen Dirk Fetten gemeinsam mit Vertretern aller Parteien und Mitgleidern des Vorstandes des Bürgervereins in kleinem Rahmen den Startschuss für die Erschließung des neuen Dorf- und Festplatz in Rommerskirchen geben.

Seit mehreren Jahren steht die Gemeinde Rommerskirchen mit lokalen Vereinen in Kontakt, um für die Dorfgemeinschaft einen neuen, ortsnahen Dorf- und Gemein-schaftsplatz zu finden. Dabei wurden in den letzten Jahren unterschiedliche Standorte im Gemeindegebiet in Erwägung gezogen, die jedoch aus unterschiedlichen Gründen immer wieder verworfen wurden. Für ein Grundstück am nordwestlichen Ortsrand des zentralen Ortsteils Rommerskirchen konnte die Verwaltung im Jahr 2018 die Grundstücksverhandlungen mit dem Eigentümer der Fläche erfolgreich abschließen.

Im Mai 2019 wurde das Büro SMEETS LANDSCHAFTSARCHITEKTEN Planungsgesellschaft mbH, Erftstadt, mit der Erstellung eines Nutzungs- und Gestaltungskonzepts für den neuen „Dorf- und Festplatz Rommerskirchen“ beauftragt.

Der Dorf- und Festplatz ist grundsätzlich in zwei Bereiche unterteilt. Der westlich gelegene Bereich stellt eine naturnahe Grünfläche mit Grillhütte und eingestreuten, natürlich anmutenden Spielgeräten dar. Die Aushubmassen z.B. vom Wegebau werden hier kostengünstig als Gestaltungselement in Form von sanften Modellierungen eingebaut. Die Integration von Spielplatzgeräten, einem Kletterparcours sowie einer Grillhütte macht die Anlage dabei nicht nur für Kinder oder junge Familien attraktiv, sondern dient der gesamten Bevölkerung der Naherholung.

Der östlich gelegene Bereich wird von einer großen Rasenfläche gebildet, die durch eine zentrale Wegeverbindung in Ost-West-Richtung in zwei Teilflächen unterteilt wird. Auf dieser ist im südlichen Bereich Platz zum Fußball- wie auch zum (Beach-)Volleyballspiel. Diese Flächen sind so gestaltet, dass die vor Vandalismus sicheren Einrichtungsgegenstände schnell auf- und abgebaut werden können. Somit kann hier auch im Zuge größerer Veranstaltungen die Aufstellung eines Festzeltes oder von Schausteller-Buden stattfinden. Damit in diesem südlichen Teilbereich auch im Rahmen von größeren Veranstaltungen entsprechende Fahrzeuge aufgestellt werden können, ist für den Bereich westlich der Fußball- und (Beach-)Volleyball-Fläche ein Schotterrasenbelag vorgesehen. Der nördlich der zentralen Wegeverbindung liegende Bereich der Freifläche ist grundsätzlich als Rasenfläche vorgesehen. Hier wird eine Fläche für Toilettenwagen im Rahmen größerer Veranstaltungen vorgehalten, aus der sich möglicherweise noch ein Standort für ein festes Toilettenhäuschen entwickeln wird.

Generell ist angedacht, dass der Dorf- und Festplatz in seiner konkreten Nutzung auf die Vielzahl der Bedürfnisse der Bevölkerung und der Rommerskirchener Vereine zu-geschnitten wird, wobei grundsätzliche infrastrukturelle Einrichtungen fest eingeplant sind. Entsprechend des Entwurfs soll der neue Dorf- und Festplatz nicht nur aus funk-tionaler Sicht überzeugen, sondern auch mit einer entsprechenden gestalterischen Qualität hergerichtet werden, um die Identifikation der Bevölkerung mit diesem Ort zu erreichen und der Fläche einen eigenen Charakter zu geben. Ziel ist eine Multifunkti-onalität, die eine hohe Frequentierung während des gesamten Jahres gewährleistet.

Die Fertigstellung ist für Dezember 2020 avisiert.

Auszug aus: Presseinformation Gemeinde Rommerskirchen

Erinnerungsmedaille an ein verlorenes Jahr

Diese Idee bzw. Information wurde uns durch unseren Zelteverleiher in Zusammenarbeit mit unserem Zeltewirt übergeben. Diese „Erinnerungsmedaille an ein verlorenes Jahr“ ist umgehend von uns weiter geleitet worden. Wir als Vorstand unterstützen das Anliegen unseres Zeltwirtes Jörg Eichas ausdrücklich und bitten die Züge hier nach Möglichkeit zu unterstützen. Als Ansprechpartner steht Jörg Eichas jederzeit unter den bekannten Kontaktdaten zur Verfügung. Eine Mail hierzu wurde bereits im Vorfeld an die Zugführer weitergeleitet.

Sonderheft zum Ausnahme-Jahr 2020

Wie im Vorfeld angekündigt, haben wir unter dem Motto „Tradition, Mut und Zuversicht“ unseren Regimentsbefehl als Sonderheft zum Rommerskirchner Schützenfest fertiggestellt und entsprechend auf den üblichen Wegenals Hauswurfsendung in Rommerskirchen verteilt. Hierzu gilt unser Dank an die Seeadler für die Tatkräftige Unterstützung.Von der Bevölkerung, vielen Vereinsmitgliedern aber auch von unseren langjährigen Werbepartnern haben wir dafür viele positive Rückmeldungen erhalten.

>> PDF Sonderheft 2020

Förderbescheid für neuen Dorf- und Festplatz eingetroffen

Seit rund zwei Jahren laufen die Vorbereitungen für einen neuen Dorf- und Festplatz in Rommerskirchen. Bedingt durch die Lage mitten im Ort, der keine Erweiterungsmöglichkeiten bot und zudem immer wieder zu Konflikten mit der Nachbarschaft führte, waren seitens des Bürgervereins Überlegungen zur Verlagerung des Platzes angeregt worden.

In einer emotionalen Generalversammlung hatte sich dann die überwältigende Mehrheit der Vereinsmitglieder für eine Verlagerung ausgesprochen.

Der neue Standort soll am Rand des Gewerbegebietes in Rommerskirchen – Richtung Sinsteden – entstehen. Er grenzt dann an die Trassenplanung der neuen B 477 an.

Nachdem die entsprechenden Beschlüsse gefasst worden waren, wurden seitens der Gemeinde die notwendigen Verfahren in Gang gesetzt.

Neben der Änderung des Bebauungsplans wurde jetzt ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung des Pro-jekts erzielt. Im Rathaus ist jetzt der Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Düsseldorf eingetroffen. Aus Mitteln der Dorferneuerung erhält die Gemeinde 250.000 € für das Projekt.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens freut sich gemeinsam mit dem Vorstand des Bürgervereins um den Präsidenten Dirk Fetten, Bernd Klaedtke und das Schützenkönigspaar Rayko und Kathrin Limp, dass das Projekt jetzt in die Realisierungsphase starten kann.

Mertens: „Ich bin zuversichtlich, dass wir schon bald mit dem Spatenstich beginnen werden. Das wird sicherlich nicht zuletzt aufgrund des in diesem Jahr aufgrund der Coronakrise ausgefallenen Festes ein besonderer Anlass zur Freude werden.“

Pressemitteilung der Gemeinde
Rommerskirchen vom 20.05.2020

Unser Königspaar: S. M. Rayko I. und Königin Kathrin

Am Sonntag Mittag war es wieder soweit – bei strahlendem Sonnenschein und einem voll besetzten Festzelt wurden Rayko und Kathrin Limp zum hochgeschätzten Königspaar von Rommerskirchen proklamiert.

Rayko ist als echtes Nordlicht am 11.07.1977 in Rostock geboren. 1995 zog die Familie nach Grevenbroich, wo er am Erasmus Gymnasium 1997 sein Abitur machte. Nach Ableistung des Wehrdienstes, begann er an der FH Düsseldorf sein Studium in Visueller Kommunikation/Grafikdesign, welches er als Diplom Designer erfolgreich abschloss. Nach Jahren als Art Direktor, arbeitet er seit 2011 als selbständiger Grafikdesigner. 2004 folgte er dem Ruf seines Herzens und zog nach Rommerskirchen. Das war gleichzeitig der Start in seine Schützenlaufbahn bei den „Stramme Jonge“, die sich 2013 mit der Übernahme der Funktion des Medienwartes im Vorstand fortsetzte.

Unsere Königin Kathrin ist ein echtes Rommerskirchener Mädchen mit pulsierendem Schützenblut in ihren Adern. Waren doch bereits ihre Großväter Karl als Präsident und Josef als Geschäftsführer tragende Säulen unseres Vereins, was die Eltern Klaus und Karin fortsetzen, die u. a. als Königspaar 1995 den Verein repräsentierten. Das Licht der Welt erblickte sie am 14.12. 1981 in Frechen. Die Kindheit über Kindergarten St. Peter und Gillbachschule vollzog sich komplett in Rommerskirchen. Nach dem Abitur am Norbert Gymnasium 2001, begann sie noch im gleichen Jahr ihre Ausbildung bei der VR Bank eG in Dormagen. Nach zwischenzeitlicher Weiterbildung zur Bankfachwirtin, wechselte sie 2006 in das Vorstandssekretariat.

Kennengelernt hat sich unser Königspaar 2000 auf einer Party im Freundeskreis 2005 läuteten dann für sie die Hochzeitsglocken. Vollkommen wurde das Familienglück mit der Geburt von Tochter Hanna am 13. Juni 2009, die nun -wie 1995 Königin Kathrin- voller Stolz ihre Eltern bei dem großen Fest unterstützt.

Wir wünschen ihnen für ihre Regentschaft alles Gute, Gesundheit, Glück, Zufriedenheit sowie die Erfüllung all ihrer persönlichen Wünsche.

Unser Kronprinzenpaar Alexander und Daniela Bartsch

„Es ist Tradition bei uns aber lange nicht selbstverständlich“, mit diesen Worten konnte Präsident Dirk Fetten das neue Kronprinzenpaar Alexander und Daniela Bartsch von der Artillerie präsentieren. Wie im vergangenen Jahr war das Festzelt zu dieser Zeit in ein Meer aus Wunderkerzen gehüllt und Präsident Dirk Fetten machte die Bekanntgabe spannend. Die Artillerie stellt mit Daniela und Alexander zum 10ten Mal das Königspaar. 

Als Daniela und Alexander 2011 nach Rommerskirchen gezogen sind, konnten sich beide noch nicht vorstellen einmal das Königspaar vom Bürgerverein zu werden. Nachdem Alexander (32) jedoch 2012 erstmals mit der Rommerskirchener Artillerie beim Sinstedener Schützenfest mitgefahren ist, war der Grundstein gelegt und er engagierte sich mehr und mehr im Bürgerverein und der Artillerie. Auch die Anschaffung eines eigenen Schleppers zur Unterstützung des Zugs zeigt, dass sein Herz für die Artillerie schlägt. Auch Daniela (30) fühlt sich Rommerskirchen sehr verbunden.  Beide haben Rommerskirchen sowie das Dorf- und Vereinsleben lieben gelernt und möchten den Neubürgern ein Vorbild sein es ihnen gleich zu tun. 

Mit ihren Eltern freuen sich auch Sohn Nathan (6) und Tochter Angelina (3) auf das große Ereignis in einem Jahr.

 

Wichtige Termine

23.
Oktober

Jahreshauptversammlung
19.30 Uhr Pausenhalle
Nettesheimer Weg

Anzeige