Bürgerverein Rommerskirchen von 1927 e.v.

Was vor über 90 Jahren mit fünf Gründerzügen begann, hat sich im Laufe der Jahrzehnte stets weiterentwickelt.
So ist der Bürgerverein Rommerskirchen von 1927 e.V. heute ein starker Verein, bei dem Zusammenhalt und
Festigung der Dorfgemeinschaft immer im Vordergrund steht. Der Vorstand leitet heute 26 Schützenzüge.

AKTUELLE THEMEN

Förderbescheid für neuen Dorf- und Festplatz eingetroffen

Seit rund zwei Jahren laufen die Vorbereitungen für einen neuen Dorf- und Festplatz in Rommerskirchen. Bedingt durch die Lage mitten im Ort, der keine Erweiterungsmöglichkeiten bot und zudem immer wieder zu Konflikten mit der Nachbarschaft führte, waren seitens des Bürgervereins Überlegungen zur Verlagerung des Platzes angeregt worden.

In einer emotionalen Generalversammlung hatte sich dann die überwältigende Mehrheit der Vereinsmitglieder für eine Verlagerung ausgesprochen.

Der neue Standort soll am Rand des Gewerbegebietes in Rommerskirchen – Richtung Sinsteden – entstehen. Er grenzt dann an die Trassenplanung der neuen B 477 an.

Nachdem die entsprechenden Beschlüsse gefasst worden waren, wurden seitens der Gemeinde die notwendigen Verfahren in Gang gesetzt.

Neben der Änderung des Bebauungsplans wurde jetzt ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung des Pro-jekts erzielt. Im Rathaus ist jetzt der Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Düsseldorf eingetroffen. Aus Mitteln der Dorferneuerung erhält die Gemeinde 250.000 € für das Projekt.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens freut sich gemeinsam mit dem Vorstand des Bürgervereins um den Präsidenten Dirk Fetten, Bernd Klaedtke und das Schützenkönigspaar Rayko und Kathrin Limp, dass das Projekt jetzt in die Realisierungsphase starten kann.

Mertens: „Ich bin zuversichtlich, dass wir schon bald mit dem Spatenstich beginnen werden. Das wird sicherlich nicht zuletzt aufgrund des in diesem Jahr aufgrund der Coronakrise ausgefallenen Festes ein besonderer Anlass zur Freude werden.“

Pressemitteilung der Gemeinde
Rommerskirchen vom 20.05.2020

Ein Jahr ohne Volks- und Heimatfest

Liebe Mitglieder des Bürgerverein Rommerskirchen,
liebe Freunde und Vertragspartner des Bürgerverein Rommerskirchen,
verehrte Rommerskirchener Mitbürger,

besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. In diesen schwierigen Zeiten, gilt dies mehr denn je. Deutschland wird weiterhin fest vom Corona-Virus gehalten und es muss alles versucht werden um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und einzudämmen, um unser Gesundheitssystem nicht vollends zu überlasten. Ein Ende der Pandemie und eine Verbesserung der Zustände in Deutschland und somit auch im Gemeindegebiet Rommerskirchen ist leider nicht in Sicht.

Bereits in unseren Schreiben aus März und April 2020 haben wir Euch über die aktuellen Entwicklungen und Gespräche informiert. Seitdem hat es viele weitere Gespräche mit Vertretern der Gemeinde, Experten, zwischen den Vorsitzenden der einzelnen Schützenvereine und auch innerhalb des Vorstandes gegeben. In diesen Gesprächen haben wir versucht, alle Aspekte und Möglichkeiten zu durchleuchten und abzuwägen. Durch den Beschluss der Bundesregierung in Abstimmung mit den Ministerpräsidenten der Länder und dem damit einhergehenden Verbot von Großveranstaltungen bis 31.08.2020 sind wir als Vorstand des Bürgerverein Rommerskirchen 1927 e.V. leider gezwungen, in dieser noch nie dagewesenen Situation, eine unschöne und unpopuläre Entscheidung zu treffen.

So müssen wir Euch mitteilen, dass wir unser vom 28.08.2020 bis 01.09.2020 geplantes Volks- und Heimatfest und den damit auch verbundenen Spatenstich am neuen Festplatz wegen des Corona-Virus und der damit einhergehenden Lungenkrankheit Covid-19 absagen müssen.

So schwer uns diese Absage auch fällt, so ist unser aller Gesundheit doch das höchste Gut, das es zu schützen gilt. Daher hätten wir als Vorstand auch ohne den Beschluss von Bund und Land einstimmig diese Entscheidung fällen müssen.

Großveranstaltungen, wie unser alljähriges Volks- und Heimatfest, mit täglich mehr als tausend Besuchern stellen eine große Gefahr für einen erneuten starken Anstieg an Neuinfektionen dar und können dazu führen, dass unser Gesundheitssystem nicht mehr in der Lage wäre, alle Erkrankten bestmöglich zu versorgen. Dies soll unter allen Umständen vermieden werden. Daher wäre eine Durchführung unseres Volks- und Heimatfestes nur unter strengsten Auflagen und Hygieneregeln möglich. Zu diesen Auflagen und Hygieneregeln würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Einhalten von Mindestabständen im Festzelt, eine vernünftige Handhygiene inklusive einer Entzerrung der Toilettensituation gehören. Tanz- und Thekenbetrieb müssten untersagt werden, da sonst das Einhalten von Mindestabständen nicht möglich wäre. Die Gläserhygiene und Auflagen für den Zeltwirt würden massiv angezogen werden. Um im Fall der Fälle eine Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen, müsste eine genaue Aufstellung der Besucher mit Name und Anschrift für jeden Tag erstellt werden. Eine Reglementierung der täglichen maximalen Besucherzahl ist nicht auszuschließen. Die Anzahl der Besucher, sowie die Einhaltung der Auflagen und Regeln müsste durch einen geeigneten Sicherheitsdienst in entsprechender Mannstärke überwacht und durchgesetzt werden. Besonders die sogenannte vulnerable Gruppe, also alle Personen über 60 Jahre, sowie Personen mit Grund- und Vorerkrankungen müssten besonders geschützt werden, sodass Ihnen der Zutritt ins Festzelt zum eigenen Schutz untersagt werden müsste.

Diese wahrscheinlichen Auflagen und Hygieneregeln sind nur ein Auszug von dem was alles denkbar wäre und weder von der Infrastruktur unseres Festplatzes noch finanziell oder personell durch den Bürgerverein Rommerskirchen 1927 e.V. zu stemmen wäre. Wir als Vorstand sind uns einig, dass all dies ein Volks- und Heimatfest in der gewohnten Art und Weise unmöglich machen würde. Außerdem ist das Risiko, dass irgendetwas auf unserem Volks- und Heimatfest passiert zu groß und diese Verantwortung können und wollen wir als Vorstand nicht übernehmen.

In Übereinstimmung mit S.M. Rayko Limp, Kronprinz Alexander Bartsch, aber auch den in der Planung stehenden Nachfolgern wurde sich bereit erklärt ihre Feste jeweils ein Jahr nach hinten zu verschieben. Das ist ein großer Schritt und ein Zeichen des Verständnisses und der Solidarität in diesen schweren Zeiten, die unser aller Wertschätzung und Hochachtung verdient. Wir werden in diesem außergewöhnlichen Jahr trotzdem nicht untätig sein und werden euch ein Heft mit allen diesjährigen Jubilaren, einigen interessanten Artikeln und natürlich auch mit allen Anzeigen unserer langjährigen Werbepartner, die uns Jahr für Jahr unterstützen, präsentieren. Unseren Werbepartnern lassen wir unsere Unterstützung zu Teil werden und bilden die Anzeigen zum „Nulltarif“ ab, in der Hoffnung, dass sie alle diese Krise überstehen werden.

Auch führen wir bereits Gespräche mit unseren langjährigen Vertragspartnern und möchten ALLE Verträge zu gleichen Konditionen im Jahr 2021 fortführen, sodass auch unsere Vertragspartner zumindest für 2021 eine gewisse Sicherheit haben und wissen, dass sie auf uns zählen und mit uns planen können. Es wäre uns ein besonderes Anliegen, wenn auch ihr alle unseren einheimischen Einzelhandel, die Wirtschaftsbetriebe, die Landwirtschaftsbetriebe und ortsansässigen Gastronomen unterstützen würdet, soweit dies für jeden einzelnen möglich ist.

Aber auch die Rommerskirchener Tafel und weitere hilfsbedürftige Mitmenschen benötigen unsere Unterstützung im täglichen Alltag. Hier ist besonders noch die Initiative #rokibstrong zu nennen, die sich ihrerseits über Unterstützung freuen würde.

Unser besonderer Dank geht an dieser Stelle an ALLE, die unter diesen schwierigen Umständen täglich für uns alle da sind und ihr Bestes geben, um für UNS alles am Laufen zu halten.

Wir möchten Euch noch einmal eindringlich bitten, haltet Euch an die Regeln und Vorgaben. Nur gemeinsam und mit der Hilfe aller können wir diese schwierige Situation meistern. Bitte verzichtet aktuell und bis auf weiteres auf Versammlungen und Zusammenkünfte und kommuniziert auf elektronischem oder telefonischem Wege miteinander. Das aller Wichtigste ist im Moment, dass wir alle gesund durch diese schwierige Zeit kommen. Helft einander soweit es unter diesen Umständen möglich ist.

Was die weitere Jahresplanung angeht, so werden wir die Situation und die aktuellen Geschehnisse und Beschlüsse weiter beobachten und bewerten. Ideen für die Zeit nach Corona sind reichlich vorhanden und so hoffen wir, dass wir schon bald – spätestens aber im Januar, zu unserem traditionellen Brezelraddern – wieder alle gemeinsam unbeschwerte Zeiten unter Freunden in einer tollen Gemeinschaft verbringen können.

In diesem Sinne wünschen wir Euch allen viel Durchhaltevermögen und vor allem Gesundheit. Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden.

Bleibt gesund!

Für den Vorstand

Dirk Fetten

1. Vorsitzender

Sven Frimmersdorf
1. Kassierer

Unser Königspaar: S. M. Rayko I. und Königin Kathrin

Am Sonntag Mittag war es wieder soweit – bei strahlendem Sonnenschein und einem voll besetzten Festzelt wurden Rayko und Kathrin Limp zum hochgeschätzten Königspaar von Rommerskirchen proklamiert.

Rayko ist als echtes Nordlicht am 11.07.1977 in Rostock geboren. 1995 zog die Familie nach Grevenbroich, wo er am Erasmus Gymnasium 1997 sein Abitur machte. Nach Ableistung des Wehrdienstes, begann er an der FH Düsseldorf sein Studium in Visueller Kommunikation/Grafikdesign, welches er als Diplom Designer erfolgreich abschloss. Nach Jahren als Art Direktor, arbeitet er seit 2011 als selbständiger Grafikdesigner. 2004 folgte er dem Ruf seines Herzens und zog nach Rommerskirchen. Das war gleichzeitig der Start in seine Schützenlaufbahn bei den „Stramme Jonge“, die sich 2013 mit der Übernahme der Funktion des Medienwartes im Vorstand fortsetzte.

Unsere Königin Kathrin ist ein echtes Rommerskirchener Mädchen mit pulsierendem Schützenblut in ihren Adern. Waren doch bereits ihre Großväter Karl als Präsident und Josef als Geschäftsführer tragende Säulen unseres Vereins, was die Eltern Klaus und Karin fortsetzen, die u. a. als Königspaar 1995 den Verein repräsentierten. Das Licht der Welt erblickte sie am 14.12. 1981 in Frechen. Die Kindheit über Kindergarten St. Peter und Gillbachschule vollzog sich komplett in Rommerskirchen. Nach dem Abitur am Norbert Gymnasium 2001, begann sie noch im gleichen Jahr ihre Ausbildung bei der VR Bank eG in Dormagen. Nach zwischenzeitlicher Weiterbildung zur Bankfachwirtin, wechselte sie 2006 in das Vorstandssekretariat.

Kennengelernt hat sich unser Königspaar 2000 auf einer Party im Freundeskreis 2005 läuteten dann für sie die Hochzeitsglocken. Vollkommen wurde das Familienglück mit der Geburt von Tochter Hanna am 13. Juni 2009, die nun -wie 1995 Königin Kathrin- voller Stolz ihre Eltern bei dem großen Fest unterstützt.

Wir wünschen ihnen für ihre Regentschaft alles Gute, Gesundheit, Glück, Zufriedenheit sowie die Erfüllung all ihrer persönlichen Wünsche.

Unser Kronprinzenpaar Alexander und Daniela Bartsch

„Es ist Tradition bei uns aber lange nicht selbstverständlich“, mit diesen Worten konnte Präsident Dirk Fetten das neue Kronprinzenpaar Alexander und Daniela Bartsch von der Artillerie präsentieren. Wie im vergangenen Jahr war das Festzelt zu dieser Zeit in ein Meer aus Wunderkerzen gehüllt und Präsident Dirk Fetten machte die Bekanntgabe spannend. Die Artillerie stellt mit Daniela und Alexander zum 10ten Mal das Königspaar. 

Als Daniela und Alexander 2011 nach Rommerskirchen gezogen sind, konnten sich beide noch nicht vorstellen einmal das Königspaar vom Bürgerverein zu werden. Nachdem Alexander (32) jedoch 2012 erstmals mit der Rommerskirchener Artillerie beim Sinstedener Schützenfest mitgefahren ist, war der Grundstein gelegt und er engagierte sich mehr und mehr im Bürgerverein und der Artillerie. Auch die Anschaffung eines eigenen Schleppers zur Unterstützung des Zugs zeigt, dass sein Herz für die Artillerie schlägt. Auch Daniela (30) fühlt sich Rommerskirchen sehr verbunden.  Beide haben Rommerskirchen sowie das Dorf- und Vereinsleben lieben gelernt und möchten den Neubürgern ein Vorbild sein es ihnen gleich zu tun. 

Mit ihren Eltern freuen sich auch Sohn Nathan (6) und Tochter Angelina (3) auf das große Ereignis in einem Jahr.

 

„Kleiner Verdienstorden“ für 4 Vereinsmitglieder

Auch in diesem Jahr wurden wieder vier verdiente Vereinsmitglieder mit dem kleinen Verdienstorden ausgezeichnet. Jeder dieser Kameraden hat sich auf besondere Weise in die Aktivitäten unseres Vereins eingebracht.

Florian Ganse (2.v.l.) machte sich schon in ganz jungen Jahren einen Namen im Vorstand. Als aktiver Posten im technischen Vorstand war und ist er immer zur Stelle wenn Arbeiten rund um die Festivitäten des Bürgervereins anfallen.
 
Markus Esser (3.v.l.) ist Schütze durch und durch. Auch er interessiert sich seit Kindestagen für die Aktivitäten des Bürgervereins. Er ist immer zur Stelle wenn der Vorstand tatkräftige Unterstützung benötigt. Als Musiker des TC „Frisch Auf“ Sinsteden ist Markus mit seinem feinen Gehör der richtige Mann, um unseren Musikbeauftragten tatkräftig zu unterstützen.
 
Karl Heinz Blank und Heinz Könen (4. und 5.v.l.) sind die Urgesteine der „Blauen Husaren“. Mit ihrer Vereinserfahrung, ihrem handwerklichen Geschick und ihrer Hilfsbereitschaft haben die Beiden ihren Husaren-Zug zu dem gemacht, was er heute ist und stehen den jüngeren Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite.
 
Die Ordens-Kommission des Bürgervereins gratuliert zu dieser Auszeichnung, verbunden mit der Bitte, die Kameraden mögen sich auch weiterhin für den Verein einsetzen und Vorbild für alle Mitglieder sein.

Wir sagen Danke!

Danke für die vielen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten, Danke an alle, die zu einem grandiosen Schützenfest und Regierungsjahr beigetragen haben.
An unsere Familien, Freunde, Helfer, an alle Rommerskirchener und Gäste.
Ein besonderer Dank gilt den heimatstolzen Männern und Frauen unseres Hofstaates.
Ihr alle habt einen Traum wahr werden lassen und mit uns eine unvergessliche Zeit erlebt.
Unseren Nachfolgern Rayko und Kathrin Limp wünschen wir mit Ihrem Wachzug ein ebenso tolles und aufregendes Königsjahr.

Euer Königspaar von 2018/2019
Mathias & Olivia Frimmersdorf

Wichtige Termine

7.
August

ABGESAGT Generalversammlung
19.30 Uhr Pfarrzentrum
St. Peter

23.
Oktober

Jahreshauptversammlung
19.30 Uhr Pfarrzentrum
St. Peter

Anzeige